Sonntag, 10. Dezember 2017

WSKA Kopfknoten gelöst

Heute geht es beim Weihnachtskleid Sew Along 2017 des memademittwoch weiter mit dem Thema 

"Wir sind neugierig und uns interessiert euer Zwischenstand".

Für das Nähen des  Burda Shirts 6838 haben 

stoffwelten hier und emilea-berlin hier Kopfknoten in Aussicht gestellt. 







Das Zusammennähen der Vorderteile ist  durch Burda etwas irreführend dargestellt.


Trotz des unschlagbaren Hinweises von stoffwelten hier,  dass die Vorderteile einfach nur verstürzt werden, stand ich nach dem Bearbeitungsstand "Zusammennähen der  Vorderteile an der Unterkante" dennoch kurz ratlos dar.





Hier liegt ein Vorderteil  rechts auf links des anderen Vorderteils. Unterkante zusammengenäht. NZG sichtbar.

Ziel ist es, dass beide Vorderteile links auf rechts liegen. NZG nicht sichtbar (eben verstürzt).

Ich habe dazu das obere Vorderteil nach unten geklappt und dieses unter das bisherige untere Vorderteil gelegt (Vorderteile sind jetzt verstürzt) .





Das  Werkstück wenden, damit beide rechten Seiten oben sichtbar sind. Die Naht ist verstürzt und nicht mehr sichtbar.







War das jetzt verständlicher? Na ja. 

Jedenfalls ist dieser Kopfknoten lösbar, der eigentlich überhaupt nur deswegen entsteht, weil  man sich an dieser Stelle von Burda in die Irre führen lässt. Ansonsten ist die weitere Anleitung  verständlich.


Im Übrigen kann das Shirt nicht mit einer Ovi in einem Rutsch durchgenäht werden. Akkurat zu nähende Ecken erfordern - häufiger als mir lieb ist - den Einsatz der Nähmaschine. Auch um das Handnähen kommt man nicht ganz herum.


Dennoch: das Shirt ist gelungen und ich bin zufrieden. Mein Liebster meint gar, es sei eines der besten Stücke geworden, die ich je genäht habe. 


Habe ich den Spannungsbogen jetzt genug aufgebaut? 

Dann schaut am 23.12.2017 vorbei, wenn im "Große Finale!" alle Näherinnen ihre fertigen Weihnachtskleider zeigen.



Aber erst mal geht es hier zurück zum 
" Zwischenstand" beim WSKA 2017