Mittwoch, 17. Januar 2018

Ratz Fatz Oversize

Nach meiner ersten Frau Aiko (hier) hatte ich richtig Lust auf mehr "Oversize".

Diesmal aus  Jersey. Frau Aiko wollte ich dafür nicht verwenden, weil die Ärmel bei diesem Schnitt nicht eng anliegend sind.

Darum habe ich ein gern getragenes Kauf-Oversize-Shirt - mit eng anliegenden Ärmeln -  mal eben  für eine Schnittvorlage Z E R S C H N I T T E N.

Vermutlich wäre das "Schnittabnehmen" auch anders realisierbar gewesen. Na ja.



Das "Schnittabnehmen" gestaltete sich auch nicht besonders angenehm, weil sich das Kaufshirt - vermutlich mit den Jahren - völlig verzogen hat. Die einzelnen zerschnittenen Teile waren äußerst unsymmetrisch.

Mit ein bisschen Improvisation ging es dann doch ganz gut. Der Schnitt ist ja mehr als simpel!
(Vorder- und Rückenteil haben eine gleich große O- bzw. eine Eier-Form. )








Ich bin total zufrieden und werde diesen Schnitt sicher noch ganz oft nähen. Das lässt den Verlust des Kaufshirts auch irgendwie verschmerzen.

Aber dem Schnittabnehmen im Allgemeinen stehe ich jetzt doch etwas zweifelnd gegenüber. Sobald sich die (Jersey-) Vorlage komplizierter gestaltet, kommt man vermutlich schnell an seine Grenze, oder?

Was sagt Ihr?
Habt Ihr schon treue Jerseygefährten für eine Schnittvorlage zerschnippelt?

Für das Shirt habe ich erstmalig Modal verwendet (hier: Krysanteemi von Lillestoff + Kombistoff Krysanteemi von Lillestoff). Hach, was für ein tolles Tragegefühl.

Jetzt bin ich gespannt, was die anderen Näherinnen des memademittwoch wieder gezaubert haben.

Verlinkt mit memademittwoch


Liebste Grüße Uta